Zwei Namen werden ersetzt

Vattenfall und BayerSchering an der heutigen Pankemündung am Nordhafen – zwei namhafte Berliner Unternehmen, deren Vorgänger einstmals lokale Größen der Berliner Wirtschaft waren. Der Vattenfall-Vorläufer Bewag wurde 1923 als privates Elektrizitätsbetriebsunternehmen gegründet. Nach der Teilung der Stadt war die Bewag für den Betrieb des Inselnetzes von West-Berlin zuständig, bis das städtische Netz 1993 an das europäische Stromnetz angeschlossen wurde. Anfang 2003 wurde die Bewag vom schwedischen Vattenfall-Stromkonzern aufgekauft und verlor ab 2006 ihren Traditionsnamen.

Das Pharmaunternehmen Schering AG wurde bereits 1871 gegründet und war mit zuletzt über 20000 Mitarbeitern weltweit der bedeutendste und bekannteste private Arbeitgeber mit Stammsitz in Berlin-Wedding. Als 2006 die Merck KG eine feindliche Übernahme ankündigte, sprang der Leverkusener Bayer-Konzern in die Bresche und übernahm die Schering AG.

scheringvattenfall.jpgJetzt stehen die beiden Firmennamen zufällig ganz nah beieinander, zwei Unternehmen, die nichts gemeinsam haben. Nur dass sie dafür stehen könnten, dass zwei große Namen in der Berliner Wirtschaftsgeschichte nahezu gleichzeitig verschwunden sind und damit auch ein Stück lokale Identität. Danke, Globalisierung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s