Wohnungssuche – Stimmt der Mythos von den billigen Wohnungen im Wedding?

Wohnen im Sanierungsgebiet
Jutta Schäfer und Christoph Schierholz sind ein junges Paar. Sie wohnt in Berlin, er in Dresden. Jetzt möchten sie gerne zusammen ziehen. Im Soldiner Kiez, besonders im Sanierungsgebiet rund um die Biesentaler Straße, können sie sich vorstellen zu wohnen. „Unser Limit liegt bei 400-500 €, für möglichst mehr als 80 Quadratmeter“, erklärt Christoph Schierholz. Da kann Gordon Buchwald helfen. Er ist der für den Soldiner Kiez zuständige Kundenberater der DEGEWO. „Der Soldiner Kiez ist ein typisches Arbeiterviertel aus den Jahren 1890-1910“ sagt er. „Daher sind die Wohnungen nicht so groß wie im gutbürgerlichen Charlottenburg, und auch die Decken sind nur etwa 2,80 Meter hoch.“

Die meisten Altbauten hat die DEGEWO in den letzten Jahren im Auftrag des Landes Berlin mit öffentlichen Fördergeldern saniert. „Daher dürfen wir die Wohnungen eigentlich nur Mietern mit WBS überlassen.“ Gordon Buchwald erklärt jedoch, dass es auch Ausnahmen gibt: „Wenn Interessenten keinen WBS haben, wird geprüft, ob berechtigte Mieter Vorrang haben, ansonsten hat man auch ohne WBS gute Chancen, eine Wohnung zu bekommen.“ Er erläutert den beiden Wohnungssuchenden, welche Wohnungen gerade frei sind. Zum Beispiel die Häuser an der Osloer Straße 8 und 9, die frisch saniert sind. Dort könne man eine 108 m2 große 4-Zimmer-Wohnung ab 750 € bekommen. Andere 3-Zimmer-Wohnungen mit Warmmieten um die 500 € kommen für die Wohnungssuchenden ebenfalls in Frage.

Preise unter dem Mietspiegel
„Wir unterschreiten in manchen Wohnungen mit 4 € netto kalt sogar den Mietspiegel“ erklärt Gordon Buchwald. Im Mietspiegel gilt der Soldiner Kiez ohnehin schon als Niedrigmietgebiet. Für die dortigen sanierten Altbauten weist der Berliner Mietspiegel einen Mittelwert von 4,39 € Nettokaltmiete aus. Gordon Buchwald versichert zudem, dass die DEGEWO bei Neuvermietungen sehr kooperativ ist und auf Wünsche zur Miethöhe auf befristete Zeit eingehen kann. Im Gegenzug erwartet die Wohnungsbaugesellschaft vor allem ein regelmäßiges Einkommen und Mietschuldenfreiheit. Arbeitslosengeld II wird dafür akzeptiert. Einen Trick verrät Gordon Buchwald noch: „Im ersten Halbjahr werden erfahrungsgemäß weniger Wohnungen nachgefragt. Das erhöht das Angebot um diese Jahreszeit.

Günstige Wohnung über`s Internet
Sonya Kraus, neue Kiezmentorin im Quartiersmanagement Soldiner Straße, hat es bei einer Wohnungsbaugesellschaft gar nicht erst versucht. Sie scheute den bürokratischen Aufwand, den sie als Freiberuflerin beim Nachweis ihres Einkommens erwartete. „Wir haben stattdessen einen Privatvermieter übers Internet gefunden“ sagt die erst im November zugezogene Neuberlinerin. Die Miete für die 170 m2 große Wohnung in der Koloniestraße ist vergleichsweise niedrig. „Der Vermieter war froh, jemanden langfristig über einen Zweijahresvertrag binden zu können“ sagt sie. Ihr ist aufgefallen, dass es zahlreiche freie Wohnungen gibt, die man an Aufklebern an den Fenstern erkennen kann.

Negativimage wandelt sich
Der Stadtteilmanager der DEGEWO, Achim Wolf, betont, dass sich das Negativimage vom Soldiner Kiez gewandelt habe. Deshalb werden öffentlichkeitswirksame Aktionen wie die Künstlervereinigung Kolonie Wedding unterstützt. Als Zielgruppe für die freien Wohnungen sind nicht nur Studenten, sondern allgemein junge Leute im Visier der Wohnungsbaugesellschaft. „Wir setzen auf die Leute, die den Prenzlauer Berg zu teuer finden.“ sagt Achim Wolf. Die DEGEWO hat vor allem ein Interesse an einer stabilen Mieterstruktur. Dies führe, laut Wolf, zu weniger Nachbarschaftskonflikten und damit auch zu weniger Auszügen.

Jutta Schäfer und Christoph Schierholz sind sich nach dem Besuch bei der DEGEWO einig. „Das Preis-Leistungsverhältnis scheint zu stimmen.Jetzt machen wir uns auf den Weg und schauen uns die Wohnungen erst einmal an.“ Es kann also sehr schnell gehen, an eine Wohnung im Soldiner Kiez zu kommen.

Wohin kann ich mich wenden?

Immobiliensuche im Internet: http://www.immobilienscout24.de

DEGEWO
Gordon Buchwald
Kundenzentrum Nord
Brunnenstraße 128, 13355 Berlin
Tel.: 030-26 485 680
E-Mail: gordon_buchwald@degewo.de

GESOBAU
Vermietungsbüro Wedding
Schulstraße 11
13347 Berlin
Telefon: 030/4073-1465
E-Mail: mieten-wedding@gesobau.de

Stand: 27.02.2006 Autor: Joachim Faust